Naturschutzgebiet Am Ginsterpfad

Aus KoelnWiki
Version vom 24. November 2020, 21:46 Uhr von Joachim Stiller (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Naturschutzgebiet Am Ginsterberg ist ein Naturschutzgebiet im Kölner Stadtteil Weidenpesch. Das Gebiet befindet sich im Norden des Stadtteils und steht seit 1991 unter Naturschutz. Das Naturschutzgebiet umfasst ein Areal von 22,37 ha. Unbefugten ist das Betreten des Ufers verboten.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Als in den 1950er Jahren im heutigen Naturschutzgebiet Kies entdeckt wurde, begann sogleich auch der Abbau. Die dadurch entstanden Gruben wurden Ende der 1950er Jahre bis Anfang der 1960er Jahre als Mülldeponie benutzt. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich durch Regenfälle die Gruben mit Wasser gefüllt. Heutzutage ist von der ehemaligen Mülldeponie keine Spur mehr zu sehen.

Flora und Fauna

Neben knappp 100 Pflanzenarten bietet das Naturschutzgebiet auch einigen Kröten- und Insektenarten einen natürlichen Wohnraum. Auch einige Vogelarten, die dort nicht permanent verweilen, können gelegentlich beobachtet werden.

Verbot

Das Betreten des Areals ist nur teilweise erlaubt. Das Betreten des Wiesenbereichs über dem Ufer ist erlaubt, wohingegen der Aufenthalt am Ufer verboten ist. Trotz des Verbots wird das Naturschutzgebiet von Hundebesitzern oder aber auch von Badegästen im Sommer missbraucht. Die Strafe für das unbefugte Betreten beläuft sich auf 35€ und ist dem Ordnungsamt Stadt Köln zu entrichten.

Fälle

Es gibt mehrere Berichte darüber, dass Menschen im Bagersee ertunken sind bzw. ertrunken aufgefunden worden sind. Die letzen Fälle ereigneten sich im Juni und Oktober 2013, bei denen jeweils ein Mann tot aufgefunden wurde.[1]

Galerie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.ksta.de/koeln/-baggersee-spaziergaenger-entdeckt-wasserleiche-2360904