Anlage 4101, Mast 93: Unterschied zwischen den Versionen

Aus KoelnWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(6 dazwischenliegende Versionen von einem Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Anlage4101 Mast93.png|thumb|210px|right|Mast 93 der Anlage 4101 im August 2020]]
 
[[Datei:Anlage4101 Mast93.png|thumb|210px|right|Mast 93 der Anlage 4101 im August 2020]]
'''Anlage 4101, Mast 93''' ist die Bezeichnung eines 1975 errichteten, 74,84 Meter hohen Abspannmastes nördlich des Bleibtreusees bei Brühl. Dieser Mast, der Bestandteil der zweikreisigen 380 kV-Leitung Oberzier-Sechtem und der 2002 errichteten zweikreisigen 110 kV-Bahnstromleitung Köln-Sindorf ist, wurde 1977 mit einer über einem Treppenaufgang für die Öffentlichkeit zugänglichen, überdachten Aussichtsplattform in 27 Metern Höhe ausgestattet. Er war in der Folge auch als Aussichtsturm Bleibtreusee bekannt und dürfte höchstwahrscheinlich der einzige Freileitungsmast der Welt gewesen sein, der mit einer für die Öffentlichkeit zugänglichen Aussichtsplattform ausgestattet war.
+
'''Anlage 4101, Mast 93''' ist die Bezeichnung eines 1975 errichteten, 74,84 Meter hohen Abspannmastes nördlich des Bleibtreusees bei Hürth. Er hat drei Traversen, welche sich in einer Höhe von 39,5 Metern, 49,5 Metern und 59,5 Metern befinden und deren Länge, gerechnet vom Mastkörper bis zur Spitze, für die unterste und oberste Traverse 15 Meter und für die mittlere Traverse 16,5 Meter beträgt.
 +
 
 +
Der Mast 93 der Anlage 4101, der Bestandteil der zweikreisigen 380 kV-Leitung Oberzier-Sechtem und der 2002 errichteten zweikreisigen 110 kV-[[Bahnstromleitung Köln-Sindorf]] ist, wurde 1977 mit einer über einem Treppenaufgang für die Öffentlichkeit zugänglichen, überdachten Aussichtsplattform in 27 Metern Höhe ausgestattet. Er war in der Folge auch als Aussichtsturm Bleibtreusee bekannt und dürfte höchstwahrscheinlich der einzige Freileitungsmast der Welt gewesen sein, der mit einer für die Öffentlichkeit zugänglichen Aussichtsplattform ausgestattet war.
  
 
Diese Aussichtsplattform wurde 2010 demontiert, nachdem es immer wieder zu Vandalismusschäden, die auch statisch relevante Konstruktionsteile betrafen, gekommen ist.
 
Diese Aussichtsplattform wurde 2010 demontiert, nachdem es immer wieder zu Vandalismusschäden, die auch statisch relevante Konstruktionsteile betrafen, gekommen ist.
Heute erinnert an diese Aussichtsplattform nur noch eine Betonplatte zwischen den Füßen dieses Mastes und ein Fachwerkelement in Form eines umgekehrten "V" in ihrer einstigen Höhe.
+
Heute erinnert an diese Aussichtsplattform nur noch eine Betonplatte zwischen den Füßen dieses Mastes und ein Fachwerkelement in Form eines umgekehrten "V" in ihrer einstigen Höhe, an der man noch einige Graffiti erkennen kann.
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
Zeile 9: Zeile 11:
 
* https://de.wikipedia.org/wiki/Anlage_4101%2C_Mast_93
 
* https://de.wikipedia.org/wiki/Anlage_4101%2C_Mast_93
 
* http://skyscraperpage.com/diagrams/?buildingID=120476
 
* http://skyscraperpage.com/diagrams/?buildingID=120476
 +
* https://www.emporis.com/buildings/1521544/anlage-4101-mast-93-huerth-germany
 +
 +
[[Kategorie:Erbaut in den 1970er Jahren]]
 +
[[Kategorie:Hürth]]

Aktuelle Version vom 6. April 2021, 15:44 Uhr

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Ungültige Thumbnail-Parameter
Mast 93 der Anlage 4101 im August 2020

Anlage 4101, Mast 93 ist die Bezeichnung eines 1975 errichteten, 74,84 Meter hohen Abspannmastes nördlich des Bleibtreusees bei Hürth. Er hat drei Traversen, welche sich in einer Höhe von 39,5 Metern, 49,5 Metern und 59,5 Metern befinden und deren Länge, gerechnet vom Mastkörper bis zur Spitze, für die unterste und oberste Traverse 15 Meter und für die mittlere Traverse 16,5 Meter beträgt.

Der Mast 93 der Anlage 4101, der Bestandteil der zweikreisigen 380 kV-Leitung Oberzier-Sechtem und der 2002 errichteten zweikreisigen 110 kV-Bahnstromleitung Köln-Sindorf ist, wurde 1977 mit einer über einem Treppenaufgang für die Öffentlichkeit zugänglichen, überdachten Aussichtsplattform in 27 Metern Höhe ausgestattet. Er war in der Folge auch als Aussichtsturm Bleibtreusee bekannt und dürfte höchstwahrscheinlich der einzige Freileitungsmast der Welt gewesen sein, der mit einer für die Öffentlichkeit zugänglichen Aussichtsplattform ausgestattet war.

Diese Aussichtsplattform wurde 2010 demontiert, nachdem es immer wieder zu Vandalismusschäden, die auch statisch relevante Konstruktionsteile betrafen, gekommen ist. Heute erinnert an diese Aussichtsplattform nur noch eine Betonplatte zwischen den Füßen dieses Mastes und ein Fachwerkelement in Form eines umgekehrten "V" in ihrer einstigen Höhe, an der man noch einige Graffiti erkennen kann.

[Bearbeiten] Weblinks